Amarylliszimmer

Das Amarylliszimmer ist nach einem Werk des Kärntner Malers Adolf Christl (1891-1974) benannt. Die Möbel sind mit Schnitzereien besonders kunstvoll verziert. Früher war hier ein Salon untergebracht, der zum Empfang besonderer Gäste und als Esszimmer bei Familienfeierlichkeiten diente. Bei Renovierungsarbeiten wurde ein zugemauertes, jedoch bestens erhaltenes Fenster Richtung Arkadengang entdeckt und wieder freigelegt. Bis heute lässt es im Originalzustand wieder Sonnenlicht ins Zimmer. Wie dem auch sei, romantisch ist das Zimmer jedenfalls: Üblicherweise bestanden Ehebetten früher aus zwei zusammengeschobenen Betten, die jederzeit auch wieder auf Abstand geschoben werden konnten. Dieses hier wurde aber gleich als durchgehendes Bett gebaut.

Jedes Zimmer hat ein eigenes Bad sowie SAT-TV; WLAN im ganzen Haus. Auf Wunsch stellen wir unseren Gästen auch gerne Gitterbetten für Kleinkinder zur Verfügung.